Torerfolg: Torchancen erspielen und verwerten

Mittels sicherer Ballzirkulation und einer Spielaufbaustrategie kann man ständig das Angriffsdrittel bespielen. Dort gilt es dann, die Hürde Abwehrkette zu nehmen. Die Inhalte dieses Kapitels befähigen die Offensivspieler dazu, Verteidiger auszuspielen und die sich daraus ergebenden Torchancen zu nutzen.

Ballzirkulation: Verbesserung des Zusammenspiels

Der Kern des Fußballs ist das Zusammenspiel. Wird der Ball nahezu fehlerfrei in den eigenen Reihen gehalten, ist alles möglich. Damit dies gelingt, ist eine gute Qualität bei den Techniken Passen und Ballmitnahme nötig. Das taktische Ziel ist das ständige Bespielen freier Räume. Erreicht wird dies durch Freilaufen, Kommunikation und Erkennen der Spielsituation.

Intensivtraining: Gegner über Außen knacken

Torchancen erspielen gehört zu den wichtigsten Aufgaben im Fußball. Oft ergeben sich diese aus Zufall, bzw. durch individuelle "Blitzmomente" von Spielern. Um in dieser Sache für mehr System zu sorgen ist dieser Artikel gedacht. Man kann davon ausgehen, dass sich bei einer systematischen Verfolgung von Angriffsmustern mehr Torchancen ergeben.

Torchancen erspielen wird unterschieden, ob der Angriff durchs Zentrum oder über die Außen erfolgt. Für beide Fälle sollte eine ambitionierte Mannschaft adäquate Mittel parat haben. Generelle Voraussetzung ist ein gezielter Spielaufbau. So wird gewährleistet, dass die Offensivspieler einfach zu kontrollierende Zuspiele erhalten und über Räume verfügen.

90-Grad-Ball: Angriffsspiel über Außen

Angriffe auf das gegnerische Tor können durch das Zentrum oder über die Flügel erfolgen. Der Weg durch die Mitte ist der kürzeste, doch aufgrund gegnerischer Kompaktheit auch der mit den kleinsten Räumen. Die Räume auf den Flügeln sind dagegen größer. Daher gilt es, Angriffsmittel einzustudieren, die diese Räume nutzen.

Spielverlagerung: Eine komplette Trainingseinheit

Der erste Schritt zum Erspielen einer Torchance ist es, einen Weg ins Angriffsdrittel zu finden. Der direkte Weg ist zwar der kürzeste, aber die Räume dorthin sind auch am kleinsten. Heutige Gegner verteidigen ballorientiert und stehen daher kompakt auf der Innenbahn zum Tor. Jedoch lässt sich diese Kompaktheit mit schnellen Spielverlagerungen umgehen. Auf der ballfernen Seite stehen, trotz Verschiebung des Gegners, größere Räume zur Verfügung. Der Weg ins Angriffsdrittel ist geebnet.

Abwehrkette: Eine komplette Trainingseinheit

Die Abwehrkette ist die letzte Reihe des Mannschaftsverbands. Sie besteht aus drei, vier oder fünf Spielern. Je mehr Spieler in der Abwehrkette agieren, desto breiter die Verteidigungslinie. Mehr Spieler in der Abwehrkette bedeutet gleichzeitig weniger Spieler in der Offensive und somit weniger Möglichkeiten, Druck auszuüben. Die zentrale Aufgabe der Abwehrkette ist das Vereiteln von Torchancen und im besten Fall die Balleroberung. Die Qualität der Defensive ist abhängig vom Zusammenspiel zwischen Abwehr und Mittelfeld.

Legende

Ein Pfeil mit einer durchgezogenen Linie steht für einen Pass. Befinden sich an den Linien Kreise mit Zahlen, ist eine feste Passfolge vorgesehen. Eine gestrichelte Linie zeigt den Laufweg eines Spielers. Eine Schlangenlinie markiert den Dribbelweg und eine doppelte Linie steht für einen Schuss. Derjenige Spieler, der die Trainingsform startet, ist mit einem gelben Kreis unterlegt.

Trainingsmethode von Martin Hasenpflug

Themenorientierte Trainingseinheiten sorgen für Wiederholungen der gleichen Lerninhalte auf unterschiedlichster Weise. Die Spieler können sich auf ein fest definiertes Lernziel einstellen und in spannenden Spielen ihren individuellen Weg finden, sich zu verbessern. Wiederholungen in Kombination mit positiven Emotionen, durch die spannenden Spiele, führen zu einer Verfestigung des Gelernten.

Seite 2 von 2