Folgende Ballzirkulations-Spielform mit dem Schwerpunkt Gegenpressing verbessert das Verhalten bei Ballverlust. Ziel ist es einen Ballverlust frühzeitig zu antizipieren und durch ein entsprechendes Verhalten Konter des Gegners zu unterbinden. Ein Feld (36 x 18 Meter) mit Mittellinie aufbauen. Zwei gleich große Teams bilden. Team Blau komplett in eine Hälfte und Team Rot teilt sich in den beiden Hälften zur gleichen Zahl auf.

Ballhalten mit Gegenpressing

Ablauf:

Überzahl (Blau) spielt in einer Hälfte gegen Unterzahl (Rot) auf Ballhalten. Freies Spiel. Erobert ein Unterzahlspieler den Ball, passt er zu einem Mitspieler in die andere Hälfte. Mit dem Pass wechseln alle vormaligen Unterzahlspieler, wie die Hälfte der vormaligen Überzahlspieler, in die andere Hälfte. Jetzt spielt das andere Team in ihrer Hälfte auf Ballhalten. Bei einem Ausball von Überzahl erhalten sie einen "Extraball". Wird auch dieser ausgespielt, passt der Trainer einen neuen Ball in die andere Hälfte und die Spieler wechseln wie gehabt.

Spieleranzahl:

10–20 Spieler. Bei einer ungeraden Teamgröße, eine feste Zahl an Balljägern bestimmen.

Wettbewerb:

Werden 20 Pässe gespielt, ohne dass der Ball von Unterzahl über die Mittellinie gespielt wird, muss das komplette Defensivteam Liegestütze absolvieren.

Variation:

Bevor der Ball über die Mittellinie gespielt werden darf, muss der Ball noch einmal innerhalb des Unterzahlteams abgespielt werden. Spielfeldgröße ändern, um einen guten Mittelweg zwischen Ballzirkulation und vielen Gegenpressing-Aktionen zu finden.

Tipp:

Überzahl setzt nach Ballverlust direkt nach, um einen Pass über die Mittellinie zu verhindern. Der ballnächste Spieler geht direkt auf den Ball und die entfernteren Spieler schieben geschlossen nach und stellen Passwege zu. Ist der Ball zurückgewonnen, wieder Breite und Tiefe schaffen. Lautes Kommando beim Gegenpressing.